Perspektivwechsel für Heide Wollert

Judoka Heide Wollert wird neue Landestrainerin U18/U21 in Sachsen  

Erst vor zwei Wochen war Heide Wollert als Sportlerin unterwegs. Beim Grand Slam in Baku erkämpfte die gebürtige Hallenserin die Bronzemedaille und sammelte Punkte für die Olympiaqualifikation. Jetzt aber beginnt für die 32-Jährige ein neuer Lebensabschnitt. Die WM-Dritte von 2009 wird ab sofort ihr Wissen an die Frauen U18/U21 als neue Landestrainerin beim Judo-Verband Sachsen weitergeben.

„Mit Vorgänger Martin Rumpf gab es leider einige unüberbrückbare Differenzen und daher hat sich der Vorstand einstimmig gegen eine Verlängerung des befristeten Arbeitsvertrages ausgesprochen“, erklärt Verbandspräsident Dr. Hans-Jürgen Ulbricht die überraschende Personalentscheidung. Dass die Trainerstelle mit der sechsfachen Deutschen Meisterin sehr kurzfristig prominent besetzt werden konnte, freut besonders JVS-Sportkoordinator Dr. Ingo Friedrich: „Heide Wollert gehört zu den erfolgreichsten deutschen Judoka – hat an zwei Olympischen Spielen teilgenommen. Von diesen langjährigen Erfahrungen können die jungen Athletinnen nur profitieren.“

Genau darin sieht auch die mehrfache Medaillengewinnerin bei Europa- und Weltmeisterschaften ihre größte Stärke: „Ich kann mich sehr gut in die Sportlerinnen hineinversetzen und kenne die Probleme und Nöte ganz genau. Das ist ein großer Vorteil bei der Trainerarbeit.“

Unterstützt wird die Diplomsportlehrerin vom Landestrainer Männer U18/U21 Roman Schulze sowie von  Stefan Leonardt und Denis Herbst. „Ich stehe nicht allein da, sondern wir sind ein fantastisches Trainerteam. Daher gehe ich extrem zuversichtlich an die neue Aufgabe heran und freue mich auf den neuen Perspektivwechsel“, erklärt die neue Landestrainerin freudestrahlend.

Weiter Infos zu Heide Wollert: http://www.judoinside.com/judoka/view/9074/judo-career

Teilen