„Wenn das hier jemand nicht schön findet, dann weiß ich auch nicht!“

Vom 19. bis 21. September findet in Bukarest die Junioren Europameisterschaft statt. Während sich die Junioren in Russland und München auf die EM vorbereiten haben, hat sich Junioren-Bundestrainer Claudiu Pusa für acht Tage die weibliche U18 und U21 nach Leipzig eingeladen.

Die EM findet in diesem Jahr in Bukarest statt. Der gebürtige Rumäne Claudiu Pusa möchte in seinem Heimatland besonders gut abschneiden, daher überlässt er nichts dem Zufall und hat die UWV (unmittelbare Wettkampfvorbereitung) zu sich nach Hause geholt. Zu Hause ist für den 48-Jährigen seit fünf Jahren Leipzig. Seit dem ist er Bundestrainer und wohnt in Messestadt. „Wir haben im Frühjahr schon einmal ein Trainingslager hier absolviert. Das hat mir so gut gefallen, dass ich auch die UWV in Leipzig machen wollte“, erklärt der Bundestrainer die Entscheidung. Besonders die kurzen Wege haben es ihm angetan: „Die Infrastruktur ist super: schlafen, essen und trainieren – alles ist in unmittelbarer Nähe und auch das Stadtzentrum ist nicht weit weg. Wenn das hier jemand nicht schön findet, dann weiß ich auch nicht!“

Zum ersten Mal in Leipzig ist NRWJV-Landestrainer Sebastian Heupp. Er gehört mit zum Trainerteam und sieht noch einen weiteren Vorteil: „In Leipzig gibt es schon feste Trainingsgruppen. In Kienbaum ist es schwieriger mit den Trainingspartnern. Aber hier sind immer genügend Partner da.“ Neben den sächsischen U18- und U21-Trainingsgruppen der beiden Landestrainer Heide Wollert und Roman Schulze, standen auch die Männer vom Bundesleistungsstützpunkt als Trainingspartner für das DJB-Juniorinnen-Team zur Verfügung. „Die Jungs haben sehr gut aufgepasst und gut dossiert mit meinen jungen Damen gekämpft“, lobte Claudio Pusa die sportliche Hilfe. Doch auch die Unterstützung des sächsischen Verbandes hat dem Trainer imponiert. „Was immer sich die Mädels gewünscht haben, der JVS hat es möglich gemacht. Egal ob Paddeltour, Kino oder ein Besuch in der Therme.“ Lobende Worte fand daher auch der bayrische Landestrainer Lorenz Trautmann: „Mir hat das Trainingslager sehr gut gefallen. Alles ist eng beieinander und wir haben ein richtig gut funktionierendes Trainerteam.“

Begeistert waren auch die 35 Athletinnen, die an der ersten UWV in der sächsischen Metropole teilgenommen haben. Neun davon hat der Bundestrainer für die Junioren-Europameisterschaft nominiert. Für den steht jetzt schon fest, dass diese UWV nicht die letzte in Leipzig sein wird.

Teilen