Melanie Gerber wird Deutsche Meisterin

Goldener Abschluss einer erfolgreichen Laufbahn für Melanie Gerber. Nach fünfmal Bronze und mehreren Jugendmedaillen gewann sie ihren ersten Meistertitel bei den Deutschen Einzelmeisterschaft in Bonn.

melleTrotz Mehrfachbelastung als Lehramtsstudentin, Nachwuchs-Trainerin beim JC Leipzig und Team-Leiterin der Bundesliga-Frauen hat sie die Chance genutzt und mit einem überzeugenden Auftritt und vier Siegen den Titel erkämpft. In Bonn gewann sie gegen Meike Wegner (Sindelfingen) mit Ippon, Jenny Werner (Frankfurt/Oder) mit Yuko, Miriam Butkereit (Glinde) mit Ippon. Im Finale stand sie dann Anne Lisewski – einer Dauerkonkurrentin vom BSP Köln – gegenüber. Mit zweimal Yuko für Konter und Tomoe-Nage siegte sie sicher und konnte so über ihren Meistertitel jubeln.

Deutlich knapper und mit dem letztendlich undankbaren 5. Platz ging es für Marie Branser in der Klasse -78 kg aus. Hier war mit Ausnahme von Kerstin Thiele (Aufbauphase nach Verletzung) alles am Start, was Rang und Namen hat. Nach Auftaktsieg über Friederike Majer (Ravensburg) stand sie bereits in Runde zwei einer gestandenen kaderathletin gegenüber – gegen Barbara Bandel (Speyer) siegte sie im Golden Score mit Shido. Das folgende Halbfinale verlor sie leider gegen die Vizeweltmeisterin Laura Vargas-Koch, die in Bonn eine Klasse höher an den Start ging. Den Kampf um Bronze verlor sie dann leider knapp mit 2:1 Shido gegen Dauerrivalin Julia Tillmanns aus Köln. Trotzdem Gratulation für das ordentliche Ergebnis – wenn man bedenkt, dass sie fast zwei Wochen an einem Virus-Infekt laborierte und der Start bis kurz vor knapp noch fraglich war.

Die anderen Starterinnen des JVS –allesamt noch Juniorinnen- konnten sich im deutlich stärkeren Feld als in den vergangenen Jahren nicht im Vorderfeld platzieren.

 

Teilen