Ergänzung zur Nachwuchsleistungssportkonferenz

Am gestrigen Abend fand die jährliche Nachwuchsleistungssportkonferenz 2016 des JVS statt. In dieser dreistündigen Veranstaltung wurden neben den jeweiligen Jahresanalysen der verantwortlichen Trainer am Bundesstützpunkt (Altersbereiche U15 bis Erwachsene), unteranderem die neuen strukturellen Veränderungen im Nachwuchssport bekannt gegeben. Als entscheidende Grundlage für diese inhaltlichen und konzeptionellen Veränderungen ist das Anforderungsprofil der Rahmentrainingskonzeption (RTK) des Deutschen Judobundes. Um die Förderung von Talenten aus sächsischen Vereinen zu optimieren, wurde in Anlehnung an die Grundkampfkonzeption (GKKZ) der Bundestrainer die RTK des JVS an die heutigen Gegebenheiten im Nachwuchssport angepasst. Die aktualisierte Konzeption soll für interessierte sowie ambitionierte Vereinstrainer als Hilfestellung, Anregung oder Orientierung zur Trainingsgestaltung dienen. Zugleich gab Landestrainer Roman Schulze die Veränderung bei der Einschulung an den Sportschulen bekannt. Die Konzeption sieht hier mit Beginn des kommenden Schuljahres eine für alle sächsischen Judoka einheitliche Einschulung ab Klasse sieben vor. Aufgrund dieser Tatsache bestand am Ende der Konferenz für alle anwesenden Vereinsvertreter reichlich Diskussionsbedarf. Ein entscheidender Kritikpunkt war die zeitliche Bekanntgabe dieser Veränderung in Abhängigkeit der im November 2015 durchgeführten zentralen Verbandssichtung des JVS, die als Voraussetzung zur Einschulung diente.

Nach einer selbstkritischen Reflexion des Verbandes wurde der Zeitpunkt der Einschulungs-Regel ab Kl. 7 verlängert und tritt somit erst ab Schuljahr 2017/18 offiziell in Kraft. Den bereits informierten Athleten sowie Familien entsteht somit kein Nachteil und sie erhalten die Möglichkeit das Fördersystem von DJB und JVS unter den entsprechenden Bestimmungen zu nutzen.

Im Namen des Nachwuchstrainerteams des JVS bedanken wir uns für die konstruktiven Anregungen der Vereine und hoffen mit der RTK einen Leitfaden für alle sächsischen Trainer zu bieten.

Teilen