Goldenes Wochenende für die sächsischen Judokas

Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Junioren (U21) am vergangenen Wochenende in Frankfurt/O. konnte der Judoverband Sachsen richtig abräumen!

Die Bilanz am Sonntagnachmittag: Drei deutsche Meistertitel, sowie sechs 5. Plätze und vier 7. Plätze und damit auch Platz 2 in der Gesamtwertung der Landesverbände, sowie Platz 1 bei den Männern!

Und diese Erfolge sorgten natürlich für strahlende Gesichter :

Bereits am Samstag legten Emil-Johann Hennebach (-73kg, JCL) und Robert Uniewski (-81kg, JCL) mit ihrem errungenen Deutschen Meistertitel vor, am Sonntag legte Niels Blagnies (-55kg, AC Taucha), der bereits am Wochenende zuvor Deutscher Meister U18 geworden war, nach und machte das Triple perfekt!

Emil, im letzten Jahr in der U18 mit Platz 5 noch knapp am Podest gescheitert, konnte sich diesmal mit fünf überzeugenden Kämpfen gegen die Konkurrenz durchsetzen und sich als jüngster Jahrgang den Titel sichern.

Robert, eine Gewichtsklasse höher und im letzten Jahr schon mit Bronze dekoriert, trumpfte ebenfalls mit fünf gewonnenen Kämpfen auf und  konnte sich diesmal über Gold freuen.

Sein zweites Gold innerhalb einer Woche hielt Niels am Sonntag in den Händen und schaffte das, was bisher nur sehr wenigen gelang – nämlich innerhalb eines Jahres Deutscher Meister in zwei Altersklassen zu werden.

In derselben Gewichtsklasse wie Niels ging auch Chris Lammers (JCL) an den Start. Als Vize-Deutscher Meister der U18 erkämpfte er sich an diesem Wochenende einen respektablen 5. Platz und machte so schon beim Bundestrainer U21 Richard Trautmann auf sich aufmerksam.

Bis 73kg starteten ebenso Niklas Thiem und Tom Patzenhauer (beide JCL). Niklas, nach zwei furiosen Auftaktsiegen, musste sich am Ende leider mit dem undankbaren 5. Platz zufrieden geben; Tom, der noch mit einer Schulterverletzung haderte, erkämpfte sich Platz 7.

In der Gewichtsklasse -90kg ging Paul Pink (JV Grimma) an den Start. Nachdem er sich im Kampf um den Einzug ins Finale gegen den späteren Zweitplatzierten Sandro Makatsaria verletzt hatte, kämpfte er das kleine Finale um Platz 3 nicht mehr und wurde somit 5. Marcel Röhr (JCL) rundete das Ergebnis der Männer mit einem 7. Platz im Schwergewicht ab.

Bei den Frauen schrammten Chelsea Goliasch (-44kg, JSV Zwickau), Pauline Wulff (-63kg, JCL) und Katharina Chanyau (+78kg, JV Leipzig-Stahmeln) nur knapp am Podestplatz vorbei und belegten allesamt Platz 5. Pauline unterlag dabei nur der späteren Vizemeisterin Thea Gercken vom gastgebenden JC 90 Frankfurt/Oder und der Mannheimgewinnerin Marie Klose. Katharina musste sich der späteren Silbermedaillengewinnerin Ina Bauerfeind und der am BSP Leipzig trainierenden Maxime Brausewetter aus Thüringen geschlagen geben.

Gina Schwendler (-48kg, TSG Markkleeberg) und Wiebke Grüger (-78kg, Hellerau Klotzsche) sicherten sich in ihren Gewichtsklassen 7. Plätze.

Insgesamt nahmen an beiden Tagen der Deutschen Meisterschaft 157 Frauen und 173 Männer aus 18 Landesverbänden teil.

Allen beteiligten Sportlern, Trainingskameraden, Trainern, Eltern und sonstigen Unterstützern ganz herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschneiden!!

Alle Ergebnisse und Wettkampflisten können unter www.german-judo.de eingesehen werden.

IMG_4061 IMG_4064

Teilen