Fortbildung der Dan-Prüfer in Dresden

Am 19.03.2016 trafen sich die Dan – Prüfer zu ihrer alljährlichen Fortbildung in Dresden. Der gastgebende Judoclub Arashi Dresden e.V. und seine Helfer garantierten optimale Bedingungen zur Durchführung der Veranstaltung.

Die Grüße des Vorstandes des JVS übermittelte der Präsident Frank Nitzel. In seinen einleitenden Worten hob er noch einmal die Wertschätzung des Vorstandes für die Arbeit der Danprüfer, die beispielgebend für den Deutschen Judo-Bund ist, hervor.

Unter Leitung von Norbert Fahrig, Lehr-und Prüfungsreferent des JVS, wurden die Ergebnisse der drei letzten Danprüfungen besprochen. Die umfangreiche Analyse der einzelnen Prüfungspunkte einschließlich deren Bewertung gab Aufschluss, wo die Knackpunkte lagen. Erfreulich konnte konstatiert werden, dass von den 31 Teilnehmern an den zwei Danprüfungen im Jahr 2015 und den 17 Teilnehmern an der Prüfung im Januar 2016 nur 4 Sportler dabei waren, die die Anforderungen im Prüfungsfach Kata nicht erfüllten.

Im Anschluss befassten sich alle mit der Theorieprüfung im JVS. Es wurden neue Fragen zu den einzelnen Fragegruppen generiert und eine vereinfachte Auswertung der Prüfungsfragen beschlossen. Diese Änderungen werden auf der Website des JVS veröffentlicht und ab der nächsten Prüfung im Juni 2016 angewandt.

Im Praxisteil stand als Erstes Ukemi auf dem Plan. Heiko Kother demonstrierte und erläuterte exakte Judo-Falltechnik und gab methodische Hinweise zum Erlernen und zur Anwendung, speziell in der Kata. Der zweite Komplex befasste sich mit der „Nage-no-kata“. Klaus Büchler und Heiko Kother gingen in einer Detailanalyse an repräsentativen Techniken der Kata auf die wichtigen Aspekte beim Ausführen ein. Speziell das Verhalten von Uke wurde erläutert. Eine rege Diskussion der Teilnehmer über die Prüfungsbewertung der Kata schloss diesen Komplex ab.

Im Anschluss wurde das Projekt „Renraku-/Kaeshi-waza“ vorgestellt. Frank Geisler, der die Projektleitung dankenswerter Weise übernommen hat, erläuterte den gegenwärtigen Arbeitsstand. In diesem Projekt wollen wir eine Lehrhilfe für Dan-Anwärter schaffen, mit deren Hilfe dieser schwierige Prüfungspunkt besser gemeistert werden kann. Es werden in eine PP-Präsentation Videoclips eingebettet, die eine umfangreiche Sammlung an Finten, Gegenwürfen und Kombinationen aus günstigen Bewegungsvorgaben zeigen. Später sollen noch Wettkampfbeispiele dazu kommen.

Bei einer Tasse Kaffee und mit Blick auf die in die Nachmittagssonne getauchten Elbhänge verabschiedeten sich die Teilnehmer und sprachen sich alle noch einmal sehr lobend über die Durchführung und den Inhalt der Veranstaltung aus.

Teilen