Martin Unger ist neuer Jugendleiter des JVS

Am Sonnabend, den 7. Mai 2016, fand in der Sportpension Dresden die Jugendvollversammlung des Judo-Verbandes Sachsen (JVS) statt. Aller vier Jahre kommt im Olympiajahr dieses höchste Gremium der Judo-Jugend Sachsen turnusgemäß zusammen, um eine neue Jugendleitung des Verbandes zu wählen.

Der JVS ist seit 2012 ohne gewählten Jugendleiter aktiv. Zur Versammlung lud daher Thomas Buchmann (stellv. Jugendleiter des JVS) im Namen der Jugendleitung nach Dresden ein und begrüßte die etwa 35 anwesenden Delegierten. Besonders begrüßte er den JVS-Vizepräsidenten Ulrich Häßner sowie den JVS-Kampfrichterreferenten Uwe Sladek. Die Resonanz zur diesjährigen Versammlung war so gut wie lange nicht mehr. Daher gilt den Anwesenden ein Dankeschön für das Interesse!

Im ersten Teil der Veranstaltung gab es einen inhaltlichen Impuls von Thomas Buchmann zum wichtigen Thema „Kinderschutz im Sportverein“. Dabei ging es um Aspekte der Kindeswohlgefährdung, das Handeln im Verdachtsfall sowie um das Umsetzen von präventiven Maßnahmen im Sportverein. Vor Ort zeigte sich, dass dieses Thema mit Trainern, Vorstandsvertretern der Vereine und Kampfrichtern durchaus zur eigenen Fortbildung intensiver aufgegriffen werden sollte, um Handlungsunsicherheiten abzubauen.

Nach der Mittagspause erfolgte eine Beratung und Diskussion mit den Delegierten zum Thema Altersklassengestaltung unterhalb der U15 im JVS. Es wurde mehrheitlich aus dem Delegiertenkreis angedeutet, dass eine Altersklassenänderung von U15/U13/U11 zu U15/U12/U10 nicht gewollt ist bzw. mehr Nachteile mit sich bringen würde. Dieses Meinungsbild, das sich aus der Diskussion ergab, nimmt die Jugendleitung für die weitere Arbeit mit. Weiterhin wurden Anregungen zu JVS-Sichtungsturnieren aus dem Kreis der Delegierten mitgegeben.

Im parlamentarischen Teil der Jugendvollversammlung resümierte Thomas Buchmann die Arbeit der Jugendleitung der letzten vier Jahre. Die Jugendleitung wurde einstimmig entlastet. Anschließend folgten die Neuwahlen. Nicht zur Wiederwahl angetreten und damit ausgeschieden sind: Dominic Otschonovsky, Anja Pohlink sowie Claudia Müller. Ihnen sei an dieser Stelle für das Engagement nochmal herzlich gedankt.

Dafür gibt es jetzt wieder einen gewählten Jugendleiter – Martin Unger wurde einstimmig gewählt und wird von nun an die Belange der Jugend im Verband führen und leiten. Herzlichen Glückwunsch. Damit ist er Bestandteil des Vorstandes des JVS. Sein Kurzkonzept für die Amtsperiode bis 2020 stellte er den Anwesenden vor. Weiterhin wurden Sebastian Pilz als stellv. Jugendleiter des JVS sowie Mandy Lange und Thomas Buchmann als weitere Mitglieder der Jugendleitung einstimmig gewählt.

Damit setzt sich die Jugendleitung jetzt wie folgt zusammen:

  • Martin Unger (Jugendleiter, Bezirksjugendleiter SB Chemnitz)
  • Sebastian Pilz (stellv. Jugendleiter, Bezirksjugendleiter SB Leipzig)
  • Klaus Schlootz (Bezirksjugendleiter SB Dresden)
  • René Liesebach (Referent für Kinder- und Jugendsport)
  • Mandy Lange (Mitglied der Jugendleitung)
  • Thomas Buchmann (Mitglied der Jugendleitung)

Zum Abschluss verlieh Ulrich Häßner als Vertreter des Vorstandes Thomas Buchmann die Ehrennadel des JVS in Bronze für seine Verdienste zur Förderung des Judosports. Auch hierzu „Herzlichen Glückwunsch“! In seinen Schlussworten stellte Martin Unger heraus, dass er sich auf die Zusammenarbeit mit den Vereinen sehr freut und immer ein offenes Ohr für konstruktive Anregungen und Kritik haben wird. Bereits Ende Mai wird Martin Unger den JVS zur DJB-Jugendvollversammlung in Hannover vertreten.

Die nächste JVS-Jugendvollversammlung wird dann im Jahr 2020 stattfinden. Der neuen Jugendleitung wünschen wir viel Erfolg.

Teilen