Werdauer Judokas bei eigenem Traditionsturnier vorn dabei

Am Samstag hat der Judosportverein Werdau 24 Vereine aus Sachsen, Thüringen und Bayern ins Koberbachcentrum nach Langenhessen gelockt. Insgesamt 151 Sportler nahmen an der 31. Auflage des „Werdauer Mix-Pokal“ teil. Bei dem Judowettkampf für die Altersklassen U13, U15 sowie Männer und Frauen konnten die Gastgeber insgesamt zwölf eigene Sportler ins Rennen um die Medaillen schicken.

Bei den unter 13-Jährigen kämpften die Werdauer Julian Ettlinger (-34kg) und Riccardo Vorwerk (-38kg). Beide sammelten immerhin an Erfahrung, schieden jedoch jeweils in den Vorrundenkämpfen aus. In der U15 konnten die Werdauer Sportler ihr Können deutlicher unter Beweis stellen. Lokalmatador Richard Eisel (-46kg) konnte nach einer Verletzungspause erfolgreich ins Wettkampfgeschehen zurückkehren und erkämpfte sich gleich wieder eine Goldmedaille. Emma Brosig (-40kg) und Dominik Wittig (-34kg) errangen jeweils Silber. Für Sarah Lindner (-52kg) und Elias Kämpfe (-55kg) hieß es am Ende Platz drei.
Oskar Brosig (-60kg) gab sein Debüt in der Altersklasse der Männer, konnte die angereisten Gäste dominieren und sicherte sich mit einer Top-Leistung ebenfalls die Goldmedaille. Viola Fedorow (-48kg), Anne-Katrin Friedrich (-57kg) und David Mittag (+100kg) erreichten jeweils Platz zwei auf dem Siegerpodest. Seinen dritten Platz verpatzt hat sich Christian Mittag (-100kg), der, nach anfänglich guter Leistung, wegen grober unsportlichem Verhalten gegenüber den Kampfdrichtern aus der Turnierliste gestrichen und damit seine Bronzemedaille nicht in Empfang nehmen durfte.

In der Mannschaftswertung errang der Judosportverein Werdau damit insgesamt Platz drei, nach dem zweitplatzierten Team aus Rodewisch und der Siegermannschaft aus Jena.

Autor: Daniel Lenk

Teilen