Nachlese zur 32. Deutschen Polizeimeisterschaft in Berlin

Unsere sächsischen Judokas schlugen sich bei der DPM am 08.-09.05.2016 in Berlin recht achtbar. Trotz dezimierter Mannschaft auf Grund von Krankheit und Teilnahme am Trainingslager in Rauris, konnten wir uns über einen Deutschen Polizeimeister freuen.

Daniel Herbst gewann bis 100kg in einer souveränen Manier und brachte auch die „Alten Hasen“ zum staunen. Was ihm neben der Goldmedaille auch den Titel „Bester Techniker“ einbrachte.

Erst im Finale konnte Robert Conrad -90 kg gestoppt werden. Er überzeugte mit kompromisslosem Angriffsjudo und zeigte das er seine „Rucksack-Seoi-Nage“ in fast jeder Situation beherrscht. Das Finale ging dann ins Golden Score und wurde mit einem Shido gegen Robert entschieden. Trotzdem ist der Gewinn der Silbermedaille in dem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld eine super Leistung.

3. Plätze erkämpften Anja Nestler bis -52 kg und Martin Müller -60kg.

5. Plätze gingen an: Romy Steiner -57 kg und Martin Nußmann -100 kg

Von der sächsischen Kampfrichterriege waren mit Daniel Lenk und Ulrich Häßner auf der Tatami aktiv.

Weitere Info und die Ergebnislisten findet ihr unter diesem Link:

http://www.dpsk.de/index.php/dpm/33-32-dpm-judo-2016

 

U.Häßner

Vizepräsident

 

 

Teilen