„ Mach es gut“ – Trainerfortbildung in Schkeuditz

Unter diesem Motto trafen sich am vergangen Wochenende 20 Trainerinnen und Trainer mit einer C-Lizenz zum Lizenzverlängerungslehrgang in Schkeuditz. Nach einer theoretischen Einführung in die rechtsstaatlichen Unwegsamkeiten von Aufsichtspflicht bis Notwehr (RA Olaf Busch) folgten dann Trainingseinheiten zur Grundkampfkonzeption (GKKZ) des Deutschen Judobundes. Als Referenten waren dazu Landestrainerin Heide Wollert und Bundesstützpunkttrainer Markus Jähne vor Ort. Mit detaillierten Ausführungen zum grundsätzlichen Aufbau der GKKZ, einfachen Bewegungsmustern wie Rhythmus-Uchi-Komis für den Anfang und Handlungskomplexen in der Bodenlage am Ende wurde das methodische Verständnis aller Trainer erweitert.

Für den einen oder anderen Aha-Effekt sorgte gegen Abend noch Referent Jörn Lühmann mit seinen Ausführungen und schweißtreibenden Übungen zum funktionellen Training.

Am Sonntag bestand das Hauptziel darin, alle Trainerinnen und Trainer weiterhin für die Grundlagen zur Kyu-Prüfungsordnung und der dazugehörenden Technikvermittlung zu sensibilisieren. Norbert Fahrig erarbeitete mit allen Teilnehmern die Wurfprinzipien an viel Beispielen und unterstütze die Trainer beim Üben und Anwenden derselben. Auch wurden Ideen zur Umsetzung des Trainings mit dem neuen Kyu-Begleitheft erörtert.

Zum Abschluss brachte der Leipziger Lehrreferent Uwe Riedel noch einige Anregungen der „DJB Sommerschule“ mit in den Lehrgang ein.

Vielen Dank allen Referenten, Teilnehmern, Organisatoren und dem Ausrichter für einen sehr gelungenen Lehrgang.

Autor: Lino Janke    Judokan Schkeuditz

Teilen