Bremen Masters und Internationaler Thüringen-Pokal 2017

Am 25. und 26.03 fanden die ersten großen internationalen Turniere der Altersklassen U18 und U21 statt.

Die Männer starteten bei den International Masters Bremen. Dabei trafen sich insgesamt 930 Judoka aus 22 verschiedenen Nationen.

Niklas Schießl (JV Ippon Rodewisch) konnte sich in der U18 in der Gewichtsklasse bis 90kg die Silbermedaille sichern. Durch seine sehr gute Leistung, vor allem im Übergang-Stand-Boden, konnte er gegen Rakhimov (BEL), Fonseca (BRA), Dos Santos (FRA) und Ryder (CAN) vorzeitig gewinnen und ins Finale einziehen. Dort unterlag er dem Vorjahressieger Emil Gerkens (LAT), der zudem als bester U18-Sportler des Turniers ausgezeichnet wurde. Dennoch waren Trainer und Sportler sehr zufrieden.

In der U18 ging außerdem der Vize-Deutsche Meister Richard Eisel (JSV Werdau) in der Klasse -50kg an den Start. Nach einem guten Kampf musste er sich schlussendlich im Golden-Score Leon Svalberg (SWE) geschlagen geben und schied damit vorzeitig aus dem Turnier aus.

Am Sonntag gingen die MU21 an den Start. Dabei kamen die beiden starken Nationen Japan und Kasachstan hinzu, die bei den Kadetten keine Teilnehmer ins Feld schickten.

Emil Hennebach (JC Leipzig) startete, wie 96 weitere Teilnehmer, bis 73kg und damit in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse. Nach drei starken Siegen gegen SWE, NED und KAZ musste er sich dem späteren Drittplatzierten Francois Gauthier-Drapeau (CAN) geschlagen geben und schied vorzeitig aus.

Ähnliches Schicksal erlitt Florian Pachel (JC Leipzig, -60kg, 76 TN), der nach Siegen gegen CAN, FRA und GER gegen den Drittplatzierten Zhassulan Otarbek (KAZ) im Golden Score verlor und damit ebenfalls vorzeitig ausschied.

Kevin Müller (JC Leipzig, -55kg) konnte seinen Auftaktkampf (BEL) gewinnen, ehe er sich gegen KAZ geschlagen geben musste. Nach einem weiteren Sieg gegen NED und einer Niederlage gegen BRA beendet er das Turnier mit Platz 9.

Zudem sammelten Tobias Stöckel , Richard Fiedler, Chris Lammers und Valentin Hethke (alle JC Leipzig) wichtige Erfahrung im Wettkampf und im anschließenden Trainingscamp, um sich auf die kommenden Turniere vorzubereiten.

Hier noch ein paar Eindrücke vom Turnier und ITC in Bremen:

 

Parallel zu den International Masters Bremen fand für die Damen der 26. internationale Thüringenpokal und Bad Blankenburg statt. Für den Judoverband Sachsen gingen fünf Sportlerinnen an den Start.

Josephine Ittner (Chemnitzer PSV) konnte in der Gewichtsklasse bis 70kg den 9. Platz. Sie war in der Lage ihre ersten beiden Kämpfe gegen Mariska Verhagen (SUI) und Michele Johner  (SUI) zu gewinnen. Anschließend verlor sie das Poolfinale gegen die Deutsche und spätere Silbermedaliengewinnerin Raffaela Igl und in der Trostrunde gegen Sand Boudemagh (FRA).

Yara Slamberger und Helene Foede (beide JCL) konnten jeweils ihre Auftaktkämpfe gewinnen, verloren jedoch beide ihren nächsten Kampf. Beide Gegnerinnen verloren wieder im Anschluss, wodurch beide aus dem Turnier ausschieden und keine Hoffnungsrunde kämpfen durften.

Luise Friede (SC DHfK Leipzig) und Luise Dreyer (VfL Riesa) konnten wichtige Erfahrung im Wettkampf und dem anschließenden Trainingstag für die nächsten Wettkämpfe sammeln.

 

Teilen