Unser Judo-Feriencamp 2017 – 2. Tag

 

 

 

 

 

Die Nacht war kurz und entsprechend müde Augen schauten uns an, als wir die Türen der Wohnwagenburg am Morgen öffneten.

Doch das leckere Frühstück mit den frischen Brötchen holten auch den letzten Langschläfer aus dem Bett. Gut gestärkt traten die Kinder per Fahrrad den Weg zum Sportzentrum Blasewitz mit dem herrlichen Dojo des Judoclub Arashi an. Selbst unser Jüngster, unser Eddie, packte die 20 Kilometer auf Anhieb und ohne zu schnaufen. Zwischendrin gab es natürlich eine Stärkung.

Vor Ort begrüßte uns Norbert Fahrig, Referent für Lehr- und Prüfungswesen des JVS. Kinder und Betreuer waren sehr beeindruckt, in welcher Art und Weise Norbert uns den Judosport vermittelt hat. Ein intensives und für die meisten ungewohntes Aufwärmtraining, intensive Kyuvorbereitung und eine eigens für unser Feriencamp entwickelte Kata wurden mit den Kindern geübt. Abgerundet wurde dies von einem Vortrag über die Geschichte und Entwicklung des Judos. Die Kinder unternahmen so gedanklich einen Ausflug mit Norbert in die Welt des Kodokan. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle von uns allen! Norbert wurde an diesem Vormittag von René Liesebach unterstützt und führte den Kindern die Feriencamp- Kata vor. Nun gilt es für die Kinder, diese bis zum Mittwoch zu beherrschen und vorzuführen. Eine echte Herausforderung, aber den Fleiß des Übens überaus wert.

Während der Mittagspause haben wir uns alle Hot Dogs schmecken lassen und konnten von der Terrasse das Blaue Wunder betrachten. Leider hatten wir auch heute wieder ein Kind mit einer Verletzung, die im Krankenhaus untersucht werden musste. Aber zum Glück konnte wir es schon am Nachmittag wieder im Camp zurückbegrüßen.

Den Rückweg von 20 km schafften die Kinder ganz leicht und kamen froh gelaunt im Camp an.

Michelle besuchte uns und führte die Kinder ins Filzen ein. Es entstanden tolle Werke und die Kinder hatten wirklich viel Spaß. Wer keine Lust hatte, durfte natürlich im Gelände spielen oder einfach nur chillen.

Rundum ein erlebnis- und lehrreicher Tag.

Wir danken unseren Helfern Micha, Susi und Marco.

Auf den morgigen Bauernhoftag freuen wir uns auch schon.

 

Mandy Liesebach

Anbei der Tagesbericht von Lisa und Keisha: Bericht Montag

   

 

 

 

 

Teilen