9. Pokalturnier Peter & Paul

Das Pokalturnier Peter & Paul war auch in diesem Jahr in seiner neunten Auflage für die Delitzscher Judoka ein voller Erfolg. Am 2.9. waren dazu 230 Sportler aus Sachsen, Sachsen Anhalt, Thüringen und auch der Tschechei der Einladung aus der Loberstadt gefolgt. In den Altersklassen U9, U11, U13 und U15 konnten die kleinen und großen Judoka ihr Können unter Beweis stellen. Schließlich war es für die meisten der erste Wettkampf nach der Sommerpause.

Zu Beginn der Veranstaltung gab es aber noch eine besondere Ehrung.Der langjährige Vereinsvorsitzende der Delitzscher Sportfüchse Thilo Wolff konnte vom Präsidenten des Judoverbandes Sachsen die Verleihungsurkunde zum 2. Dan (Meistergraduierung) entgegennehmen. Unter dem Applaus der vielen Sportlerinnen und Sportler dankte Frank Nitzel noch einmal Thilo Wolff für sein Engagement für den Judosport in den letzten Jahren. Frank Nitzel und Thilo Wolff sind langjährige Weggefährten im sächsischen Judosport. So war es dem Präsidenten eine besondere Ehre, die Verleihung persönlich vorzunehmen.

Als Pokalverteidiger aus dem Jahr 2016 war der JSV Rammenau aus dem fernen Bautzen mit einer starken Mannschaft von 35 Judoka angereist. Am Ende konnten die Rammenauer sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung auch wieder in Szene setzen und den Pokal wieder nach Schiebock mitnehmen. Auf dem Platz 2 landete der Döbelner SC vor den Burgstädter Judoka.

Die gastgebenden Judoka der Delitzscher Sportfüchse waren vor am bei den jüngeren Altersklassen mit einer starken Truppe angetreten. Am Ende stand für die Gastgeber leider nur ein 7. Rang, der sicher im kommenden Jahr verbessert werden kann.

Die Delitzscher Judoka freuen sich bereits auf das Jahr 2018, wo ein Jubiläum zu feiern ist. Schließlich findet das Pokalturnier dann zum 10. Mal statt, daher hoffen die Sportfüchse, dass auch zu diesem besonderen Anlass der Einladung viele Judoka folgen werden.

Ergebnisse können hier eingesehen werden.

Peter Lützkendorf

Teilen