Hauptausschusssitzung stellt Weichen für die Zukunft

Am vorvergangenen Samstag tagte der Hauptausschuss des Judoverbandes Sachsen in Leipzig. Dieses wichtige Gremium war zusammengekommen, um das ablaufende Judojahr im Freistaat zu analysieren und zugleich die Weichen für das kommende Jahr zu stellen.
Zu Beginn der Sitzung wurde dem Lehr- und Prüfungsreferenten Norbert Fahrig auf Beschluss des Ehrenrates des Deutschen Judobundes durch den Ehrenpräsidenten des JVS, Dr. Hans-Jürgen Ulbricht und das Ehrenmitglied Helmuth Müller die Urkunde zur Verleihung des sechsten Dans übergeben. Das langjährige Wirken Norbert Fahrigs wurde auf diese besondere Weise geehrt.
Nachdem die Mitglieder des Hauptausschusses sich zu den Berichten der einzelnen Referate und Sportbezirke ausgetauscht hatten, ging es darum, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Dies ging einerseits mit Diskussionen zu bestehenden Problemen und Anfragen aus den Vereinen einher, andererseits wurden Änderungen von Ordnungen behandelt. So wurden beispielsweise Präzisierungen der Ehrenordnung vorgenommen, die zum einen den Antragsschluss für Anträge auf Ehrungen auf den 1. September eines jeden Jahres festlegen und die Antragstellung durch die Angabe von vorangegangenen Ehrungen präzisieren sollen. Zudem wurde festgelegt, dass die Altersklasse U11 nunmehr nur noch aus zwei Jahrgängen besteht, statt bisher aus drei Jahrgängen. Auch für die Ligen wurde eine Konkretisierung der Ausländerstartberechtigung beschlossen. Des Weiteren wurden die im Jahresverlauf bereits durch den Vorstand vorläufig in Kraft gesetzten Änderungen mit Beschluss des Hauptausschusses bestätigt.
Informiert wurde im Rahmen der Hauptausschusssitzung auch zu den Ergebnissen der Mitgliederversammlung des DJB. Als wichtigste Erkenntnis hierzu war sicher die Änderung der Kampfwertungen zu vermerken. Demnach ergeben zwei Waza-Ari zukünftig wieder Waza-Ari-Awasete-Ippon und der Griff unterhalb des Gürtels wird in jedem Falle mit Shido bestraft.
Neben den Neuaufnahmen der Vereine RJC Burgstädt und Yorokobi Radebeul wurde auch der Wettkampfkalender für das kommende Jahr bestätigt. Höhepunkte sind hierbei, neben den Meisterschaften der jeweiligen Altersklassen, sicher die Landesseniorensportspiele am 22. September in Leipzig und die Mitgliederversammlung des JVS am 6. Mai 2018 in Glauchau.

Für den Hauptausschuss des JVS
Frank Nitzel, Präsident.

Teilen