Sächsische Ligasaison beendet

Start war am Samstagvormittag in Leipzig, wo die Frauen ihren 2. Kampftag bestritten. Es wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ wieder insgesamt 15 Mannschaftskämpfe ausgetragen. Dabei setzte sich der JC Leipzig erneut mit 5 Mannschaftssiegen durch und sicherte sich ohne eine Niederlage souverän den Titel des Landesmannschaftsmeisters. Spannender ging es bei den Plätzen 2 und 3 zu. Sah es nach dem 1. Kampftag im Kampf um Platz 2 noch nach einem Duell zwischen Rammenau und PSV Leipzig aus, so wurde es noch einmal spannend durch die in Leipzig stark kämpfenden Chemnitzer und Taucher Mannschaften. Am Ende konnten jedoch der JSV Rammenau seinen 2. und der PSV Leipzig seinen 3.Platz verteidigen.

Am Nachmittag starteten die Männer der Verbandsliga in ihren letzten Kampftag. Auch hier wurde es spannend beim Kampf um die Podestplätze. So startete TSG Oederan als Viertplatzierter mit ihren zwei Heimsiegen gegen RBS Leipzig (4:3) und SG Weixdorf (7:0) den Angriff auf Platz 3. Diesen hatte bis dato der PSV Leipzig inne, der ausgerechnet gegen den Tabellenersten Rodewisch antreten musste. Die Leipziger gaben alles und gewannen nicht nur gegen GW Dresden (5:2), sondern bescherten den Rodewischern (4:3) auch die erste Saisonniederlage und sicherten sich damit den 3.Platz. Durch die Rodewischer Niederlage wurde es wieder knapp im Kampf um Platz 1, da Riesa ebenfalls 2 Siege einfahren konnte. Da nun Punkt- und Kampfgleichheit bestand, entschieden die knapp besseren Unterpunkte zu Gunsten für Ippon Rodewisch, welche sich nun Landesmannschaftsmeister nennen dürfen.

Am Sonntag mussten noch die Männer der Landesliga antreten. Spannung war garantiert, da mit Crimmitschau, Holzhausen und Döbeln 3 Mannschaften Punktgleich auf den Plätzen 2, 3 und 4 lagen und sogar Chancen in Richtung Platz 1 hatten. Der PSC Bautzen lies aber nix anbrennen und sicherte sich mit zwei deutlichen Siegen den 1.Platz und damit den Aufstieg in die Verbandsliga. Der Kampf um Platz 2 sollte sich nur noch zwischen Crimmitschau und Holzhausen entscheiden. Besondere Brisanz versprach das Duell, da beide Mannschaften in Crimmitschau am Start waren, aber die Entscheidung nicht im direkten Duell austragen wurde. Stattdessen mussten beide parallel auf benachbarten Matten kämpfen. Beide Mannschaften zeigten keine Nerven und gewannen ihre Duelle teilweise deutlich, so dass sich am Ende Crimmitschau den 2.Platz auf Grund der besseren Kampfpunkte sichern konnte und Holzhausen auf Platz 3 verwies.

Glückwünsch an allen Platzierten.

Teilen