Im Bann der Kata

Am 26./27. Januar fand im tief verschneiten Sportpark Rabenberg  die diesjährige Fortbildung der Danprüfer des Judo-Verbandes Sachsen statt.

Nach der Begrüßung und durch den Lehr-und Prüfungsreferenten und der Vorstellung des Lehrgangsplanes richtete der Präsident des JVS ein paar Worte an die Teilnehmer und betonte die Wichtigkeit der jährlichen Fortbildungsveranstaltungen der Danprüfer sowie die Wertschätzung des Vorstandes für die geleistete Arbeit. Er informierte die Prüfer über die Ergebnisse der Mitgliederversammlung, die das Lehr-und Prüfungswesen betreffen. Es folgte eine kurze Diskussion über das Für und Wider einer Prüfung zum 6.Dan. Es wird künftig eine Expertenkommission zur Überarbeitung und Neugestaltung der Kyu- und Danprüfungsordnung  eingesetzt.

Im Anschluss des einleitenden Teils erfolgte durch Frank Geisler eine Präsentation mit Videoanalyse der Danprüfung in Riesa zu den Themenkomplexen technisch-taktische Anwendungsaufgaben. Es wurden noch einmal die Anforderungen zu den Prüfungspunkten „Übungsformen, Renraku- /Kaeshi -waza, Übergang Stand Boden sowie Spezialtechnik“ definiert. Die Präsentation wurde den Teilnehmern als Referenzmaterial für künftige Konsultationen zur Verfügung gestellt.

Der Rest des Tages und der Vormittag des nächsten Tages standen ganz im Zeichen der Kata. Für die diesjährige Fortbildungsveranstaltung wurde die Kodokan Goshi jutsu ausgewählt. Heiko Kother erläuterte alle Techniken, benannte historische Bezüge, das Handhaben der Waffen und es wurden durch alle Teilnehmer die Kernpunkte bei der Bewertung der Techniken herausgearbeitet. Ein besonderes Dankeschön noch an Dirk Hilbig, der sich als Uke zur Verfügung gestellt hat.

Zum Abschluss bekamen alle Prüfer ein großes Lob, denn es ist nicht selbstverständlich, dass sich Dan-Prüfer solch einer Herausforderung stellen, alle Techniken selbst zu üben und in Form eines Workshops aktiv mitzuarbeiten.  Das jährliche Treffen der Danprüfer ist nicht nur eine teambildende Maßnahme sondern vielmehr ein wichtiger Baustein, um die eigene Qualifikation voran zu treiben und somit einheitliche Bewertungsmaßstäbe im Sinne einer Qualitätssicherung bei Danprüfungen zu gewährleisten.

Autor: Norbert Fahrig

Teilen