Zentrales Kampfrichterseminar 2019

Zentrales Kampfrichterseminar 2019 auf dem Rabenberg

 

Vom 31.01.-03.02.2019 trafen sich im tief verschneiten Sportpark Rabenberg  die Landes und Gruppenkampfrichter zum diesjährigen Zentralen Fortbildungsseminar.

Nach der Begrüßung durch unseren Landeskampfrichter-Referenten Uwe Sladek und der Vorstellung des Lehrgangsplanes ging es danach auch gleich los. Die erste Einheit war auch gleich die erste Praxiseinheit wo den Kampfrichtern die Jugendsonderregeln für das Jahr 2019 näher gebracht worden. Nach der Mittagspause ging es dann in die Seminarräume, wo es an die Bearbeitung der Videosequenzen ging. Hier war das Hauptaugenmerk das Training der eigenen Bewertungen zu festigen.

 

Am Freitagabend fand das jährliche Volleyballturnier statt. Dieses gewann wiederholt der SB Leipzig, dahinter platzierten sich die beiden Teams aus dem SB Dresden und das Team des SB Chemnitz erreichte den vierten Platz.

 

Ebenfalls stießen weitere Gäste zum Lehrgang hinzu und so konnten wir neben unseren Präsidenten des Judoverbandes Sachsen Frank Nitzel, den Bundekampfrichterreferent Stephan Bode begrüßen. Letztere begrüßte dann Samstagmorgen auch gleich die Teilnehmer auf der Matte zu der zweiten Praxiseinheit. Hier standen die Bewertung von Situationen beim Übergang zwischen Stand/Boden, von Kaeshi-Waza-Techniken, sowie weitere aktuelle Regelauslegungen im Vordergrund. Nach dieser, für uns alle sehr aufschlussreichen Praxiseinheit, wurden die neuen Erkenntnisse auch gleich bei einer Vielzahl von Videosequenzen vertieft. Ebenfalls wurde am Samstagnachmittag das Wissen unserer Landes- und Gruppenkampfrichter bei einem schriftlichen Test überprüft.

Nach diesen beiden anstrengenden, aber auch sehr interessanten Tagen, wurde am Abend zum gemütlichen Teil übergegangen und alle freuten sich schon auf den kulturellen Beitrag der Landeskampfrichter, welcher auch durchaus als gelungen angesehen wurde.
Ein tolles Ergebnis wurde wieder durch die uns bekannte Spendenaktion für das Kinderheim Tannenhof in Erlbach/Vogtland eingefahren. Es wurde eine stolze Summe von 600,00 Euro erreicht  und soll den Kindern auch in diesem Jahr einen schönen Sommerurlaub ermöglichen.

 

Am Sonntagmorgen wurden noch einige organisatorische Dinge geklärt und der Test ausgewertet. Als letzten Punkt verabschiedete Uwe Sladek alle Teilnehmer und wünschte eine angenehme Heimfahrt. Diese war für einige aufgrund des erhöhten Neuschneeaufkommens doch erheblich länger ausgefallen.

 

Philipp Geisler

Teilen