„Jugend trainiert für Olympia“ im Judo

Am 14. März wurde in Chemnitz der Mixpokal für Schulteams durchgeführt. Für diesen Schulsportwettkampf in Sachsen hatten sich 7 Schulmannschaften angemeldet. Nach dem Wiegen wurden die Mädchen und Jungen in 9 Riegen eingeteilt. Auf 2 Matten fanden die Judokämpfe in gewichtsnahen Gruppen statt. Erstmals kämpften auch Schüler des Sonderpädagogischen Schulzentrum der Johannes Trüper Schule aus Chemnitz mit. Im Rahmen der Inklusion fanden diese Kämpfe nach modifizierten Regeln statt (Bodenkämpfe). Sehr beeindruckend war der respektvolle und faire Wettstreit im Judo- und Athletikbereich zwischen Sonderschülern, Grundschülern, Oberschülern und Gymnasialschülern. Im Athletikteil ging es um die beste Platzierung im Kasten-Bumerang-Lauf, Schlussweitsprung und Klimmzüge. In die Gesamtwertung kamen die 4 besten Schüler einer Schule. Es musste aber mindestens 1 Junge oder 1 Mädchen im Team sein. Nachdem alle 9 Riegen den Athletikteil und Judowettkampf absolviert hatten kam es zu folgendem Ergebnis:

Gesamtwertung der Oberschulen/ Gymnasien:

  1. Platz: Seminar Oberschule Auerbach
  2. Platz: Humanistisches Greifenstein Gymnasium Thum Team 1
  3. Platz: F.- A.- Brockhaus Gymnasium Leipzig
  4. Platz: Humanistisches Greifenstein Gymnasium Thum Team 2
  5. Platz: Goethe Gymnasium Leipzig

Gesamtwertung der Grundschulen:

  1. Platz: Charles Darwin Grundschule Chemnitz

Gesamtwertung der Sonderschulen:

  1. Platz: Sonderpädagogisches Förderzentrum Johannes Trüper Schule Chemnitz

Ein Dank auch an Martin Unger als Sportartenbeauftragter des Standortes Chemnitz für die hervorragende Organisation und Koordination dieses Schulsportwettkampfes.

Text Bernd Pissoke

Fotos Lutz Pitsch

Teilen