Judo-Feriencamp Tag 2

Aufstehen! So rief es früh morgens 7 Uhr und die Kinder? Die waren schon alle wach!! Denn in der  4. Ferienwoche sind ja bekanntlich die Kinder bereits gut erholt. Da kann man auch schon mal um 5 Uhr checken, was der Nachbar so macht. Oh die armen Betreuer ;O) Aber das sicherte uns einen wunderbaren Start in den Tag 2 des Judo-Camps. Das Frühstück konnten wir pünktlich einnehmen und dann auch endlich mit dem Gestalten der Camp-Shirts starten. Das fanden wir alle richtig gut. Es hat irre Spaß gemacht und es kamen super Ergebnisse dabei heraus. Danach schnappten wir uns motiviert die Fahrräder und radelten zum Dippelsdorfer Teich am Roten Haus um dort ausgelassen zu baden und unser Mittag einzunehmen. Leider machten 2 Räder unterwegs schlapp und so kamen unsere Begleitfahrzeuge zum Einsatz. Mittagessen war eine leckere Hotdog-Party. Weiter gings nach Moritzburg und dort erlebten wir neben dem leckeren Eis auch eine interessanten Besuch im Schloß, bei dem wir uns z.B. das Federnzimmer anschauten. Die Sonner kannte kein Erbarmen und begleitete uns die ganze Zeit, auch auf dem anstrengenden Rückweg. Aber- wir haben es alle geschafft und kamen glücklich und ausgepowert im Camp an. Dort erwartete uns ein leckerer, selbstgebackener Kuchen und Mandy führte uns durch einen Ernährungskurs, der unter dem Motto „Gesundes Frühstück in der Woche, Kräuter und Erfrischungs-Lassi“ stand. Das war wirklich interessant und die Kinder nahmen sich eine Menge mit nach Hause. Besonders stolz waren sie auf das selbstgemachte Kräutersalz, den Kräuteressig und den Lassi. Da wurde geschlürft, was das Zeug hielt. Zu guter Letzt fertigten die Kinder ein eigenes Salatdressing an und machten für alle im Camp einen super Salat.

Heuten begrüßten wir als Tagesgast Thomas Ehlemann, der uns eine Judo-Selbstverteidigungskurs anbot. Das war wirklich spannend und wir waren wirklich beeindruckt, mit welcher Technik Thomas arbeitet. Toll!! Vielen Dank an Thomas für seinen Besuch.

Daneben stand natürlich auch eine Kyu-Trainingseinheit auf dem Plan, welche von den Kindern gern angenommen wurde.

Am späteren Abend werteten wir den Tag noch in unserem Gesprächskreis aus und diskutierten auch über Regeln und Wünsche im Camp. Morgen müssen wir sehr zeitig aufstehen, denn es geht in die Sächsische Schweiz….Hoffentlich spielt das Wetter mit.

 

Teilen