Workshop „Kata for Kids“ Nage-no-Kata

Wettkampf ist nicht alles?!? Okay! Judo ist vielseitig und bietet so viel mehr!

Eine Form, die zumeist im normalen Training nicht gar zu viel Platz findet, ist die Kata. Vielleicht hast Du mit den jeweiligen Gruppen der Nage-no-Kata schon bei der Vorbereitung des grünen, blauen oder braunen Gürtels zu tun gehabt.

Kata (wörtlich: Formen) bedeutet, festgelegte und namentlich benannte Abfolgen von Techniken zum Erlernen von grundlegenden Prinzipien zu üben. Die Schönheit in Eleganz und Präzision findet sich in jeder Kata wieder.

Daher ist Kata gut für Wettkämpfer, denn das Beherrschen dieser Prinzipien erhöht die Technikbreite bei Randori und Wettkampf.

Aber Kata ist auch eine Alternative für Judoka, die nicht am Wettkampfbetrieb teilnehmen, aber fasziniert sind vom Judo in all seiner Schönheit und Körperbeherrschung.

Die Judo-Jugend Sachsen im Judo-Verband Sachsen e.V. ist es gelungen, mit Helene Weinmann eine junge und erfolgreiche Sportstudentin der Universität Leipzig als Referentin zu gewinnen. Die 21-jährige Kata-Spezialistin, die den 2. Dan innehat, hat in ihren Bayrischen Heimatverband schon bei Meisterschaften im Fach Kata Platzierungen erreicht und konnte bei Deutschen Kata-Meisterschaften von der hohen Qualität ihrer Ausführungen überzeugen.

Ihre Spezialkata ist die Nage-no-Kata. Weitere Katas wie Katame-no-Kata und Juno-Kata hat sie weiterhin im Repertoire.

Wir freuen uns sehr, eine so junge wie gleichzeitig versierte Dozentin für unsere Jugend verpflichten zu können.

Der Polizeisportverein Leipzig e.V. lädt gemeinsam mit der Judo-Jugend Sachsen zur Teilnahme am

Workshop am Samstag, 16. November 2019

um 09:00 Uhr (Eintreffen 08:30 Uhr empfohlen)

Ende ca. 15:00 Uhr

in die Judohalle der

Bereitschaftspolizei Leipzig,

Dübener Landstraße 4,

04129 Leipzig ein.

Weitere Informationen zur Anmeldung können der Ausschreibung entnommen werden.

Wir freuen uns auf euch!

Text: Sebastian Pilz

Bild: Helene Weinmann

Teilen