Danprüfung in Mittweida

Die letzte Danprüfung im Sportjahr 2019 fand am 24. November in Mittweida statt. Das Teilnehmerfeld bestand aus 13 Sportlern, die sich für die Prüfung zum 1. – 5. Dan vorbereitet hatten. Alle waren gespannt, ob sich der positive Trend der letzten Prüfungen fortsetzen würde.

Die Theorieprüfung bestanden alle Teilnehmer im vorgeschriebenen Zeitlimit. Nach der offiziellen Begrüßung aller Teilnehmer und Gäste durch den Lehr- und Prüfungsreferenten gab es noch eine besondere Ehrung für ein Mitglied der Danprüfungskommission. Aus den Händen des Präsidenten des JVS, Frank Nitzel, erhielt Dr. André Herz vom Judoclub Leipzig die Ehrenurkunde zur Verleihung des 6. Dan. Damit wurden durch den Ehrenrat des DJB die Leistungen von André Herz als langjähriges Mitglied der Danprüfungskommission und seine Tätigkeit als Trainer im besonderen Maße gewürdigt.

Danach begann die Praxisprüfung. Leider waren einige Sportfreunde an diesem Tag nicht in der Lage, die in der Vorbereitungsphase bzw. in den Konsultationen gegeben Hinweise umzusetzen. Auch den Punkt der Selbsteinschätzung, ob ein Anwärter prüfungstauglich ist oder nicht, wurde nicht entsprechend beachtet.

In der Praxis gab es eklatante Fehler bei den  Prüfungspunkten

  • Vorkenntnisse
  • Kata
  • Bodentechniken
  • Renraku-und Kaeshi-waza

Diese Kritik richtet sich im besonderen Maße auch an die Trainer in den Vereinen, welche die Anwärter vorbereitet (oder auch nicht) haben. Es kann einfach nicht sein, das Sportler schon mit grundlegenden Defiziten bei der Demonstration der Wirkprinzipien im Stand und Boden zur Prüfung antreten. Es konnte nicht das Wesen und die Charakteristika der einzelnen Kata herausgearbeitet und demonstriert werden. Die Schlagtechniken in der Nage-no- Kata wurden unzureichend trainiert und zwischen Tori und Uke abgestimmt. Wenn bei Renraku-und Kaeshi- waza der erste Angriff nicht ernsthaft vorbereitet wird und somit nicht die zur Ausführung der Gegentechnik notwendige Reaktion des Uke erzwungen wird, kann dieser Prüfungspunkt auch nicht erfolgreich absolviert werden.

Aber es gab auch gute und sehr gute Ergebnisse an diesem Tag. Hervorzuheben sind die Leistungen von Darinka Schäfer und Helen Foede für den 1.Dan sowie Tobias Meier für den 2.Dan. Nach insgesamt 6 Prüfungsstunden konnten alle neuen Danträger die Glückwünsche und die Urkunden aus den Händen ihrer Prüfer empfangen. 

An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank an den ausrichtenden Verein der HSG Mittweida und seine fleißigen Helfer, die der Prüfung einen dem Anlass entsprechenden Rahmen gaben.

Die neuen Danträger sind:                  

Tobias Meier PSV Freital 2.Dan
Jörg Last HSG Mittweida 1.Dan
Darinka Schäfer ISG Hagenwerda 1.Dan
Helene Foede JC Leipzig 1.Dan
Annett Lichtenberger PSV Leipzig 1.Dan
Manuel Taubert JC RBS Leipzig 1.Dan
Janek Schneider SSV Heidenau 1.Dan
Schiborr Michael SG Motor Gohlis Nord 1.Dan
Höber David CPSC Budo Chemnitz 1.Dan

 

Norbert Fahrig        Lehr- und Prüfungsreferent des JVS

Teilen