Neue Landeskampfrichter für den JVS

Im Rahmen der LEM U18/U21 stellten sich fünf Aspiranten der Prüfung zum Landeskampfrichter

Die Göltzschtalhalle des JV Ippon Rodewisch war am 8. Februar 2020 nicht nur der Schauplatz der diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften der Frauen und Männer in den Altersklassen U18 und U21, sondern bildete auch den würdigen Rahmen für die praktische Prüfung als Abschluss der Ausbildung zum/zur Landeskampfrichter/in im JVS.

Nach bestandener theoretischer Prüfung galt es für die Aspiranten Peggy Teicher, Freya Husstedt, Fred Lange, Maik Lange sowie Steffen Koch, die erworbenen Kenntnisse in der Praxis umzusetzen. Obwohl allen die Freude am Schiedsen gemeinsam ist, so bereitete sich jeder auf unterschiedliche Art und Weise auf den Wettkampf vor: sei es durch einen letzten Blick ins Regelwerk, um die Präzisierung der Regelauslegung nochmals zu verinnerlichen, oder aber durch bestimmte Rituale.

Die Vielzahl der Kämpfe verlangte sowohl von den Mattenleitern als auch von den Außenrichtern eine schnelle sichere Entscheidung und natürlich eine sehr gute Teamarbeit, stets gut unterstützt durch das zum Einsatz gebrachte Care-System.

Nach den ersten positiv geführten Kämpfen legte sich schnell die durch die Prüfungssituation verursachte, erhöhte Anspannung. Hochkonzentriert wurden teilweise knifflige Bewertungssituationen souverän unter den prüfenden Augen der JVS-Kampfrichterkommission gelöst.

Am Ende des Wettkampftages wurden allen Prüflingen ihre guten bis sehr guten Leistungen von der Prüfungskommission bestätigt, die Ernennungsurkunden überreicht und die damit verbundene Landeskampfrichterlizenz erteilt.

In einem Auswertungsgespräch betonten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass das im Sportpark Rabenberg durchgeführte Seminar mit seinen umfangreichen Videoanalysen und den Diskussionen von Kampfsituationen und -entscheidungen sehr hilfreich für die Vorbereitung war.

Gleichzeitig wurden ein Dank der neuen Landeskampfrichter/innen an die Kampfrichterkommission für die sehr gute Vorbereitung und Betreuung ausgesprochen. Kritik und Lob, konstruktives Feedback, Hinweise und Tipps, angebotene Einsatzmöglichkeiten auf Landesebene – all diese Dinge wurden dankbar angenommen, helfen sie doch an der ständigen Weiterentwicklung.

Wir wünschen allen viel Erfolg und ein allzeit sicheres Händchen für die kommenden Wettkämpfe.

Die Landeskampfrichterkommission des JVS.

Teilen