Keine Landesauswahl Sachsen zum U15m Sichtungsturnier Berlin am 14.März

Der Judoverband Sachsen wird keine Landesauswahl zum U15m Sichtungsturnier am 14.März 2020 nach Berlin senden. https://www.judobund.de/termine/#378709

Es ist natürlich den Vereinen freigestellt, am Turnier auf eigene Verantwortung teilzunehmen, falls es wie ausgeschrieben stattfindet. Wir werden die Ergebnisse aber nicht in den Sichtungsprozess oder für mögliche Qualifikationen einbeziehen.

Wir halten uns damit an die DJB-Empfehlung siehe nachfolgenden Link. https://www.judobund.de/aktuelles/detail/update-nominierungen-der-kaderathleten-4066/

Nachfolgend der Wortlaut der DJB-Meldung vom 9.3.2020:

In einem offenen Schreiben bewertet DJB-Sportdirektor Dr. Ruben Goebel die Situation:

Liebe Kaderathleten,
sehr geehrtes Leistungssportpersonal des Deutschen Judo-Bundes e.V.
aufgrund der weltweiten Gesundheitssituation in Zusammenhang mit dem Coronavirus, hat der DJB folgende
Entscheidung getroffen:

Für alle Wettkämpfe und Trainingslager, im In- und Ausland mit internationaler Beteiligung wird bis
einschließlich Ende April generell kein Kaderathlet der deutschen Nationalmannschaft nominiert. Bereits
versendete Einladungen werden in Kürze annulliert. Individuelle Nominierungen durch die Bundestrainer zum
Erhalt des Olympiaquotenplatzes, oder zur individuellen Olympiavorbereitung werden im Einzelfall durch den
Sportdirektor und den zuständigen Bundestrainer bewertet.

Eine Nominierung zu o.g. Veranstaltungen über den Kostenträger der Landesfachverbände ist nach Abwägung
aller Informationen möglich, bleibt dann aber ausschließlich in der Verantwortung des entsprechenden
Landesverbandes.

Update: Im Zuge dieser Ankündigung ist die Nominierungsrelevanz aller Wettkämpfe, die die o.g. Kriterien erfüllen, ausgesetzt. Alternative Nominierungskriterien sind in Arbeit und werden so schnell wie möglich veröffentlicht.

Die Gesundheit aller Athleten, Trainer und Betreuer steht hierbei im Vordergrund.

Udo Quellmalz – Leitender JVS-Landestrainer

 

Teilen