Deutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft 2020

Deutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft 2020

Sächsische Kampfrichterpräsenz bei den diesjährigem Bundesliga-Finale in Senftenberg. Den Re-Start bei den nationalen Wettkämpfen ermöglichte der Deutsche Judobund durch das Finalturnier der Judo-Bundesliga der Männer und Frauen in der Niederlausitzhalle in Senftenberg. Anfangs, unter immer wachsender Euphorie, zeichnete sich ein großes Teilnehmerfeld ab und 12 der möglichen 16 Mannschaften bei den Männern und 6 Erstligamannschaften sowie 8 Zweitligamannschaften der Staffel Nord bei den Frauen sagten zu diesem Turnier zu. Leider befanden sich unter den angemeldeten Erstligamannschaften der Männer keiner der beiden sächsischen Mannschaften. In der Woche vor dem Turnier kam es Corona-bedingt zu einer Reihe von Absagen. Das Teilnehmerfeld schrumpfte auf 6 Mannschaften an beiden Tagen. Trotz alledem machten sich vier Kampfrichter aus Sachsen auf den Weg nach Senftenberg. Als Kampfrichter wurde unser Landeskampfrichter-Referent Uwe Sladek sowie Martin Schmidt und Philipp Geisler vom Bundes-Kampfrichter-Referenten eingeladen. Trotz der geringen Anzahl der Mannschaften war das Teilnehmerfeld sehr Erlesen und eine Menge Spitzenathleten, welche an Welt- und Europameisterschaften sowie olympischen Spielen teilgenommen und auch Medaillen gewinnen konnten, gaben ebenfalls ihr Bestes in Senftenberg. Dies ermöglichte also Schiedsen unter Topniveau. Als zusätzliche Unterstützung, um das Org-Team rund um Benno Golze, machte sich auch Thomas Santruschek auf den Weg nach Senftenberg. In Senftenberg hat man wiederholt bewiesen, dass man sich nicht scheut auch die ganz großen Turniere auszurichten. Dies ist sicher auch im Interesse von uns Allen, wenn weiterhin Spitzen-Judo nah unserer Haustür stattfinden wird.

 

Philipp Geisler

Teilen