1. Advent – ein Weihnachtsgedicht wird gesucht

Endlich ist es soweit und die Vorweihnachtszeit hat begonnen. Deshalb möchte die Jugendleitung gerne an jeden Adventssonntag eine kleine Mit-Mach-Aktion ins Leben rufen.

Der 1. Advent

Wie sich herausstellte gibt es recht kreative Köpfe in unserer Jugendleitung, welche die Idee eines schönen Weihnachtsgedichtes hatten. Leider mussten wir aber auch deutlich feststellen, dass man eine Strophe recht schnell zusammen hat und dann plötzlich nicht weiter weiß. Wir brauchen also Hilfe!

Was ihr machen müsst?

Sebastian hat den Beginn eines Gedichtes geschrieben und nun brauchen wir viele Unterstützer, welche mit uns herausfinden wollen, wie lang so ein Gedicht doch gehen kann. Wir brauchen also Helfer, welche uns eine Strophe oder gar ein ganzes restliches Gedicht zuarbeiten. Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt, aber es wäre wunderbar wenn es weihnachtlich wird!

Und dann?

Sendet uns einfach an  franziska.andreis@judoverbandsachsen.de  eure Strophe/ euer Gedicht und wir veröffentlichen dieses mit eurem Namen/Verein/Alter in diesem Beitrag, so dass jeder sehen kann, wie weit wir es schaffen!

 

Der Beginn:

Ein Judotrainer aus Meißen
trug gern einen Anzug, nen weißen
Warf alles O-Goshi,
mit ganz großen Oschis-
das konnte keiner begreifen. 

( Sebastian aus der Jugendleitung)

 

… wem wollte er etwas beweisen?

Auch ich, noch ganz klein, fing mit Judo an.
An Heiligabend werd’ ich’s zeigen, was ich schon alles kann.
Nicht zum raufen, kampeln, streiten
will ich diesen Sport betreiben.
Ich will mit Regeln fair mich messen,
und mir verdienen mein Weihnachtsessen…

(Moritz, 7 Jahre, Judo Verein Holzhausen)

 

Nach Lebkuchen, Kloß und Roulade,
wirft die Dagmar die Renate.
Für Tomoe-Nage braucht man nicht viel Kraft,
mit der richtigen Technik,
damit hat sie’s geschafft.

(Erik, 9 Jahre, Judo Verein Holzhausen)

 

Die Zeit, die rennt,
das zweite Lichtlein brennt.
Auf der Matte ist leider Pause,
drum trainieren wir nun Zuhause.
Unsere Trainer kümmern sich weiter um uns,
drum erfüllen wir auch den Trainingswunsch.
Bei den gesendeten Trainingsplänen,
gibt es trotz Mühe keine Tränen.
Wir wünschen Allen alles Gute,
für Fleiß gibt’s auch keine Rute.

(Lotta , 10 Jahre, Judo Verein Holzhausen)

 

 

 

 

 

 

 593 total views,  5 views today

Teilen