Silber und Bronze beim Bundessichtungsturnier in Bochum

Von Donnerstag bis Freitag fanden in Bochum die Ruhr-Games statt, welche im Judo dieses Jahr als Bundessichtungsturnier der U18 ausgeschrieben wurden. An dem ersten großen Wettkampf seit der Corona bedingten Pause nahmen fast alle Landesverbände mit ihrer Kaderauswahl teil. So auch der Judo-Verband Sachsen, welcher mit fünf weiblichen und fünf männlichen StarterInnen vertreten war. Bei den Mädchen gewann Tabea Mecklenburg vom VFB Hellerau Klotzsche nach starken Kämpfen die Silbermedaille. Shenna Nitsche vom VFL Riesa erkämpfe sich nach einer Niederlage im Poolfinale den 3. Platz. Bei den Jungs reichte es leider nicht für eine Medaille. Lenny Burk, Luca Weede und Florian Görsch verfehlten den Sprung auf das Podium nur knapp und belegen nach der Niederlage im kleinen Finale den 5. Platz. Wenngleich die Ergebnisse nicht den Erwartungen entsprechen, konnten wichtige Erkenntnisse für die Vorbereitung zu den Deutschen Einzelmeisterschaften der U18 im September gewonnen werden. Jetzt gilt es die letzten Monate zielstrebig zu trainieren, was auch durch die Lockerungen rund um Corona immer mehr möglich ist.

Text: Frederik Jäde

Teilen