Ein Erfolgreiches Judowochenende ging mit der Auftaktveranstaltung am 18.07.2021 der U18 / U21 zu Ende!

Die Gastgeber vom Yorokobi Radebeul e.V haben durch ihre sorgfältig und überlegt geplante Veranstaltung in ganzer Linie überzeugt. Danke für die gute Organisation. Selbst der Sonntag war für viele Sportler & Trainer kein Problem.

Der Grund dafür war klar! Udo Quellmalz, Olympiasieger und 2-facher Weltmeister leitete das Training.

Nach der Begrüßung haben sich alle Teilnehmer intensiv mit und unter Anleitung von Udo erwärmt.

Alle 36 Teilnehmer folgten nun gespannt den Ausführungen von Udo. Sehr bodenständig und bescheiden, ganz den Judowerten entsprechend, erklärte er ausführlich und für jedes Wissenslevel nachvollziehbar, Bodentechniken und gab einen Einblick in seine Trickkiste! 

Wie immer geht bei Udo Quellmalz Sorgfalt und die korrekte Anwendung der Techniken vor Schnelligkeit. Immer wieder kam er auf die Grundprinzipien der Techniken zurück und demonstrierte warum manche Verteidigung oder Angriffe klappen und andere in dieser Situation eben nicht. Diese Gewissenhaftigkeit und seine Hilfsbereitschaft ermöglicht es, Lehrgänge dieser Art für alle teilnehmenden Judoka zu ermöglichen. Engagiertes Mitmachen, wiederholtes Üben, auch wenn manche Bewegungsabläufe neu oder gar ungewohnt sind, wurde bei den Teilnehmern erfogreich umgesetzt. Alle Judoka waren hoch konzentriert und bis zum Ende mit Begeisterung und Freude dabei.

Die lockere Art von Udo Quellmalz erleichtert das Training und gelegentlich das Ertragen von Schmerz ungemein 😉.

Die Teilnehmer waren genauso fasziniert wie auch die Besucher (inkl. Kindern), die von der Veranstaltung schon vorab hörten und sich dieses Event nicht entgehen lassen wollten. 

Somit ging ein wunderbares Judowochenende zu Ende, denn am 17.07. fand ebenfalls die Auftakt-Veranstaltung der U13/U15 in Lichtenberg, sowie die DAN-Prüfung in Freital und Holzhausen statt!

Einen herzlichen Dank an Udo Quellmalz für die Ausführungen sowie an den Yorokobi Radebeul e.V für die hervorragenden Rahmenbedingungen.

Autor und Bilder: Jörg Schröder

Teilen