Schulsportturnier „Mixed-Judo“ in Chemnitz

Am 7. April fand in der Judohalle des CPSC das Schulsportturnier „Mixed-Judo“ statt.

Nach zweijähriger (Corona)-Pause konnten vor allem Schüler, die neu in der Sportart Judo sind, ihr Können zeigen.

Gekommen waren u.a. die Grundschule Ostrau, das Brockhaus-Gymnasium Leipzig und das Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau.

Auch der Gedanke der Inklusion spielte eine große Rolle. So nahmen Schüler der Klasse 4 des Sonderpädagogischen Förderzentrums „Johannes Trüper“ an den Wettkämpfen teil. Insgesamt 26 Schülerinnen und Schüler.

Neben einem Judowettkampf gab es weitere Disziplinen, die es galt zu bewältigen.

In den Disziplinen Klimmzug, Kasten-Bumerang-Lauf und Standweitsprung mussten die Schüler ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Unter den Augen des Schulsportreferenten Bernd Pissoke gaben alle Schüler ihr Bestes.

Am Ende konnten sich die Schüler der Johannes-Trüper-Schule, der Grundschule Ostrau und des Brockhaus-Gymnasiums Leipzig eine Goldmedaille umhängen sowie das Geschwister-Scholl-Gymnasium die Silbermedaille.

Aufgrund der kurzfristigen Erlaubnis zur Durchführung eines Schulsportturnieres durch das Kultusministerium wurden bedauerlicherweise nicht alle Schulen rechtzeitig und umfänglich über das Turnier informiert.

Im nächsten Schuljahr wird es diesbezüglich Verbesserungen geben, um ein gemeinsames schulsportliches Judo-Event zu schaffen.

Nichtsdestotrotz waren alle Schüler, Lehrer und Betreuer mit der Veranstaltung sehr zufrieden.

An dieser Stelle vielen Dank an alle angereisten Schulen, Lehrer und Helfer um die tatkräftige Unterstützung sowie Familie Thumeyer für die Hallen-Organisation.

 

Text und Bild: Martin Unger, Schulsportbeauftragter Judo, LaSuB Chemnitz

Teilen