Falk Hofmann kandidiert als Vizepräsident TEW zur Mitgliederversammlung

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung des JVS am 8. Mai im Sportpark Rabenberg gibt es für alle Kandidaten die Möglichkeit, sich auf der Webseite des JVS vorzustellen

 

Liebe Sportfreunde,

mein Name ist Falk Hofmann und ich möchte mich bei der diesjährigen Mitgliederversammlung als Vizepräsident Talententwicklung zur Wahl stellen.

Für viele von euch stellt sich sicher die Frage, warum gerade ich mich zur Wahl als Vizepräsident Talententwicklung stelle.
Nach vielen Jahre als Landestrainer in verschiedenen Altersklassen und leitender Landestrainer habe ich 2012 dem Judoverband Sachsen den Rücken gekehrt und bin als Quereinsteiger in die IT-Beratung eingestiegen – der Judofamilie bin ich aber treu geblieben. Ich habe in den letzten zehn Jahren den JVS in meiner Rolle als Vorstandsmitglied bei den Leipziger Sportlöwen aus der Vereinsperspektive beobachtet. Warum aber gerade jetzt?

Letztes Jahr stellte sich im Rahmen der Kürzungen der Finanzmittel die Frage: Wie werden wir es in den nächsten Jahren schaffen, wieder Nachwuchsleistungszentrum des Deutschen Judo-Bundes zu werden und damit auch Anspruch auf die relevanten Fördermittel zu bekommen. Ich habe mich sehr intensiv mit diesem Thema befasst und die Arbeitsgruppe Leistungssport im Sportbezirk Leipzig begleitet. Der Perspektivwechsel auf die Seite der Vereine, aber auch meine Erfahrung als Trainer des JVS bestärken mich, die Bedürfnisse beider Seiten zu verstehen und in Einklang zu bringen. Mein Ziel ist es, den Prozess der Neuausrichtung nicht nur als einer von vielen zu begleiten, sondern als Vizepräsident für Talententwicklung zu gestalten. Es ist wichtig, dass wir im Deutschen Judo-Bund wieder die Rolle einnehmen, die wir viele Jahre lang hatten, um damit auch den Kindern und Jugendlichen die notwendige Perspektive im Judo zu bieten.

Mit sportlichen Grüßen,
Falk Hofmann.

Teilen