Jugendländercup im Behinderten- und Rehabilitationssport mit Sieg im Judo

Der Sächsische Behinderten- und Rehabilitationssportverband (SBV) hat beim 32. Jugend-Länder-Cup mit 28 Punkten die Bronzemedaille gewonnen. Beim Vergleichswettbewerb der Landesverbände des Deutschen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes (DBS) vom 29. April bis 2. Mai 2022 in Fulda überzeugten die neun sächsischen Athlet*innen aus den Vereinen Leipziger Behinderten- und Rehasportverein (4 Sportler*innen), TTV Radebeul (2), SV Eckartsberg (1), Leutzscher Füchse (1) und Judoclub Antonsthal-Schwarzenberg (1) mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Gleich acht Athlet*innen gewannen in den Einzelwertungen eine Medaillen (4x Gold, 1x Silber, 3x Bronze). Die Goldmedaillen feierten Anna Scheppan (Judo ID / Antonsthal-Schwarzenberg), Ben Hörnig (Para Tischtennis / SV Eckartsberg), Philipp Gollnisch (Para Schwimmen) und Amos Donath (Para Leichtathletik / beide LBRS). Der Titel ging mit 34 Punkten an den Landesverband aus Mecklenburg-Vorpommern. Auf Platz zwei landete der Hessische Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (32). Die Punkte ergeben sich aus der Gewichtung der gewonnenen Medaillen und der Anzahl der Athlet*innen, die für einen Landesverband angetreten sind. Insgesamt nahmen 180 Athlet*innen und Betreuer*innen teil.

Teilen