PSV Leipzig gewinnt die Verbandsliga Frauen

Am vergangenen Samstag fand in Chemnitz der zweite und letzte Kampftag der Verbandsliga Frauen statt. Zu Gast waren im Dojo des Chemnitzer PSV, die Mannschaften des PSV Leipzig und des JC Crimmitschau.

Die Leipzigerinnen eröffneten den Kampftag gegen die Damen des JC Crimmitschau. Dies beutete auch das Duell Erstplatzierter gegen Zweitplatzierten. In einem spannenden Duell setzten sich die Leipziger Frauen mit 4:3 durch und sicherten sich damit vorzeitig den Meistertitel. Im zweiten Kampf des Tages standen sich Leipzig und Chemnitz gegenüber. Vom sicheren Meistertitel beflügelt setzten sich die Leipzigerinnen mit einem 6:1 gegen Chemnitz durch. Der letzte Kampf hieß Crimmitschau gegen Chemnitz. Auch hier wurde es noch einmal spannend, da sich die Chemnitzerinnen durchsetzten. Jedoch viel der Sieg mit 4:3 zu knapp aus, um mit den Crimmitschauer Damen noch die Platzierung in der Tabelle zu wechseln.

Im Anschluss lud der CPSV alle Mannschaften und Kampfrichter zu einem gemütlichen Zusammensein und Saisonabschluss mit Gegrillten und kühlen Getränken ein. Bei den Gesprächen wurde noch der ein und andere Kampf ausgewertet sowie über die Zukunft der Frauenverbandsliga diskutiert. So ist es zum Beispiel geplant, eine offene Matte für alle sächsischen Judofrauen durchzuführen. Auch wünschen sich alle Beteiligten noch eine oder zwei weiteren Frauenmannschaften, damit es ein paar mehr Kämpfe gibt und die Liga etwas spannender wird.

1.Platz  PSV Leipzig
2.Platz  JC Crimmitschau
3.Platz  Chemnitzer PSV

Teilen