Trainerfortbildung beim JC Arashi in Dresden

Am 8. Oktober 2022 fand im Dojo des Judoclub Arashi, direkt am Ufer der Elbe, ein Lizenzverlängerungs-Lehrgang für Trainer A/B/C unter der Leitung von Erik Tschierlei statt. Auf dem Programm standen neben dem neuen Graduierungssystem auch die Themen Kinder- und Jugendschutz im (Judo-) Sport und eine Praxiseinheit mit dem Titel „Angriffsverhalten: Fassartstrategien mit und ohne Fassartüberlegenheit“.

Neben knapp 15 Judokas aus Dresden und näherer Umgebung hatten sich auch sechs Sportfreunde aus Magdeburg eingefunden, die sich von den interessanten Inhalten, der hohen Qualität des Lehrgangs und dem regen fachlichen Austausch begeistert zeigten.
Der Vormittag wurde für eine Vorstellung der Inhalte des neuen Graduierungssystems genutzt, welches ab dem 1.1.23 im JVS gültig sein wird. Während der einjährigen Übergangsfrist, bis 31.12.23, werden sowohl das aktuelle Kyu-Prüfungssystem aus dem Jahr 2014 mit einer relativ starren Vorgabe von Wurf- und Bodentechniken, als auch das kommende deutlich freiere neue Graduierungssystem anerkannt. Ab dem 1.1.24 wird ausschließlich das neue System Gültigkeit haben. Erik Tschierlei erläuterte die Gedanken hinter den Neuerungen und beleuchtete das Grundprogramm (8.-4. Kyu) und Erweiterungsprogramm (3.-1. Kyu) im Detail. Interessierten Vereinstrainern sei an dieser Stelle der von Norbert Fahrig etablierte „Dresdner Trainerstammtisch“ am 19. November (Samstag, 10-12 Uhr) beim JC Arashi empfohlen, der sich mit dem kommenden Graduierungssystem befassen wird und Gelegenheit für Fragen & Antworten zum Thema bietet. 

Der Nachmittag wurde durch Ausführungen von Berit Metzkow (SSV Heidenau) zum Thema „Kinder- und Jugendschutz“ eingeläutet. Berit sensibilisierte für mögliche Anzeichen von Kindeswohlgefährdung im Allgemeinen und in Sportvereinen und gab äußerst hilfreiche Handlungsleitfäden für eine transparente Vereinsarbeit auf diesem Gebiet.

Abschließend wurde es für die Lehrgangsteilnehmer nochmals schweißtreibend. Erik demonstrierte verschiedene Wurftechniken und Lösungsstrategien für das Angriffsverhalten eines Judokas und ließ die Gruppe auch eigene Lösungen für die gestellten Situation erarbeiten, was durch den regen Austausch zu teilweise verblüffenden Ergebnissen führte.

In der abschließenden Feedback-Runde wurde „bemängelt“, dass bei einem Tages-Lehrgang nicht genügend Zeit zum intensiven Auseinandersetzen mit allen Inhalten zur Verfügung steht – hierfür kann gern die wöchentliche offene Matte des JC Arashi am Samstagmorgen von 8-10 Uhr genutzt werden. 😉

Alle Teilnehmer möchten sich herzlich bei den Referenten Erik Tschierlei und Berit Metzkow für ihr Engagement bei der Vermittlung der Lehrgangsinhalte und beim JC Arashi für die optimalen Lehrgangsbedingungen, insbesondere bei Norbert Fahrig und Anita Sprenger für die Verköstigung, bedanken!

Foto: Karoline Gottschalk, PSV Magdeburg
Text: Max Sieger, SG Weixdorf
 
PS.: Der Judoverband Sachsen bietet in diesem Jahr noch fünf Online-Seminare zu verschiedenen (trainingsmethodischen) Themen, die sowohl zur Vervollständigung der Lizenzverlängerung als auch einfach aus Interesse besucht werden können. Interessierte Trainer und Sportler finden nähere Informationen in der Rubrik „Kalender“.

Teilen