Eduard Trippel besucht Sachsen

Endlich war es soweit. Einer der letzten Stationen der DJB Top-Tour war in Mittweida – die Perle der Zschopau. Der Stargast hieß Eduard Trippel, mehrfacher Deutscher Meister und Gewinner der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio.

 

In Mittweida fanden sich trotz Ferien- und Urlaubszeit etwa 100 judobegeisterte Menschen ein. Die Spanne belief sich von 6 Jahren bis Ü50 Jahren – von 9. Kyu bis hin zum Meistergrad.

 

Eduard begeisterte in seinen zwei Einheiten alle Aktiven. Standen in der ersten Einheit die Standtechniken im Fokus, so wurden in der zweiten Einheit unterschiedlichste Bodentechniken demonstriert und probiert. Eduard begeisterte mit seiner Vielseitigkeit, seiner offenen und lockeren Art sowie mit seinen eigenen Wettkampftechniken.

 

Zwischen beiden Trainingsphasen diente die Mittagspause dem regen Austausch, Autogrammen einheimsen und natürlich zur Organisation eines gemeinsames Fotos mit Eduard.

Neben all den Schweißperlen, dem Raunen bei den unterschiedlichsten Kraftanstrengungen und oftmals auch mehreren Übungsversuchen, waren alle Athleten und Athletinnen stets mit Begeisterung dabei und halfen sich gegenseitig.

Am Ende der Veranstaltung gab es die letzte Möglichkeit noch einmal Fragen an Eduard zu stellen, so dass im Anschluss alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit neuen Techniken im Kopf, einem erschöpften Körper, aber dennoch mit einem Lächeln im Gesicht aus der Halle gingen – denn wer kann schon behaupten ein „fast privates“ Training bei Eduard Trippel absolviert zu haben?

 

Yoko und August der Mattenfeger ließen es sich natürlich auch nicht nehmen und besuchten Mittweida. Auch wenn die Arbeit auf der Matte zur schweißtreibend für beide war, verfolgten sie gespannt das Geschehen.

 343 total views,  6 views today

Teilen